Aufrufe
vor 2 Jahren

MUY BIEN September/Oktober 2017

  • Text
  • Ingles
  • Maspalomas
  • Poncho
  • Canaria
  • Leben
  • Essen
  • Grill
  • Fleisch
  • Salmon
  • Ropa
Essen, leben und genießen auf Gran Canaria - DAS GENUSSMAGAZIN

Natürlich nun der Blick

Natürlich nun der Blick in die Speisekarte. Auch diese ist ordentlich gemacht, übersichtlich und überschaubar. Der Blick auf die Vorspeisen ist erschreckend…nein…nicht wie Sie jetzt denken. Kennen Sie das? Ein kurzer Blick auf die Vorspeisen und dann gleich weiter zu dem eigentlichen Essen. Vorspeisen? Uninteressant. Hier aber ganz anders. Neben den üblichen Verdächtigen (Papas Arrugadas etc) finden sich hier so interessante Leckereien, dass man am Liebsten gar nicht erst zu den Hauptspeisen wechseln möchte - warum nicht auch mal einfach nur 2 oder 3 Vor- speisen bestellen? Nun... wir sind in geheimer Mission unterwegs und müssen natürlich einen Überblick “erschmecken”. For sure, we’ll check out the menu. This has also been done respectably, it’s clear and manageable. A glance at the starters is alarming … no … not the way you’re thinking now. Normally you have a quick look at the starters and then you check out the actual mains. Starters? Boring. Here it is different. Apart from the usual suspects (papas arrugadas, etc.) you can find such interesting treats that you might want to skip the mains – why not just try two or three starters? Now … we are here on a secret mission so natu- rally we should start to “taste” ourselves a great overview. Wir beginnen den Abend mit Räucherkäse der Insel El Hierro mit Kürbismarmelade sowie den knusprigen Blutwurstrollen, Apfelkompott und geschmolzenem Ziegenkäse. Um die Wartezeit zu überbrücken bestellen wir ausserdem ein Galicisches Brot und Butter. Über letzteres braucht man nicht viel zu erzählen. Was sich spannend, knusprig und traditionell anhört, entpuppt sich als ein gewöhnliches Brötchen. Wir beissen einmal rein und sparen uns dann die Kalorien. Zumindest kommt die Butter in einem Schälchen und nicht wie leider oftmals in anderen Lokalen in der Plastik-Aufreiss-Version. Ahhhh…da kommen sie - die Vorspeisen. Und hey… was für ein toller erster Eindruck. Schön angerichtet - vernünftige Portionsgrössen. Wir sind gespannt. Der Räucherkäse schmeckt würzig, leicht rauchig und harmoniert ganz toll mit der Süsse der Kürbismarmelade. Ein toller Kontrast dazu ist die frittierte, salzige Petersilie. Mit 8,50€ zwar ganz ordentlich, aber sein Geld in jedem Falle wert. Und nun die Blutwurstrolle. Ganz toller Anblick. Eine grosse knusprige Blätterteigrolle - wir schneiden sie auf…es knackt und kracht und da ist sie: Eine fantastische Füllung - würzig, saftig…dazu der Apfelkompott. HIMMLISCH! Sie glauben, Sie mögen keine Blutwurst? Gehören aber zu den Geniessern, die trotzdem über ihren Schatten springen und immer wieder neu probieren? Bestellen Sie sich diese Blutwurstrolle und Sie werden bekehrt das El Poncho verlassen. Für 5,95€ durften wir noch nie ein solch tolles Preis -Leistungs Verhältnis erleben und würden jederzeit auch 2€ oder 3€ mehr investieren. Puhhh…das war ein toller Start. Können da die Hauptspeisen mithalten? Natürlich ist das El Poncho mit seinem grossem offenem Grill auch immer noch Steakhouse und so entscheiden wir uns für 2 passende klassische Gerichte. Einmal das Rinderfiletsteak mit Foie Gras und einer Sauce aus süssem Pedro Ximenez Wein sowie einem Entrecote vom Angus Rind. Beim Entrecote fragen wir den Kellner, ob es sich tatsächlich um ein Stück aus der Hochrippe, also einem “Ribeye Steak” handelt. Entrecote bieten in Maspalomas so ziemlich alle Lokale an - meistens handelt es sich um ein komplett anderes Stück aus dem hinteren Rückenteil - von allem Fett befreit und geschmacksneutral. Nicht so im El Poncho. Man versichert uns, dass wir ein richtiges Entrecote bekommen und tatsächlich: Für 16,90€ dürfen wir ein richtiges Ribeye mit dem berühmten Fettauge kosten. Da das Fleisch vom Angus Rind stammt, ist der Preis absolut in Ordnung, handwerklich korrekt zubereitet und wirklich schmackhaft. Richtig klasse wird es dann mit dem Filet. Butterzart, perfekt gegart und mit einer fantastischen Sosse. Dazu die Foie Gras on Top - eine tolle Kombination und mit 18,95€ ein Gericht, das wir immer wieder bestellen würden. Kleiner Service-Wehrmutstropfen: eine Pfeffermühle gab es erst auf Nachfrage. Wir meinen, dass diese in einem Steakhouse auf jedem Tisch stehen sollte - zumindest aber, wenn Steaks gereicht werden. Glücklich, befriedigt und zufrieden bestellen wir die Rechnung, bezahlen und fragen den bisher immer freundlichen Kellner nach dem Chef des Hauses. Welch grosse Überraschung: Er selber ist es. Das loben wir uns - ein Inhaber, der trotz grossem Personal sich selber nicht zu schade ist, zu servieren. Nachdem wir ihm “beichten” dass wir sein Restaurant gerade getestet haben und gerne in der Muy Bien berichten würden, stimmt dieser gerne zu. Seite 48 MUY BIEN

We start the evening off with smoked cheese from El Hierro with a pumpkin marmalade, as well as a crispy blood sausage roll with apple sauce and melted goats cheese. To bridge the waiting time we ordered some Galician bread with butter. There is not much to tell about this. What was supposed to be exciting, crunchy and traditional turned out to be a normal bread roll. We bite into it once but then decide to save ourselves the calories. Having said this, at least the butter came in a small bowl and not in a plastic wrapping as is so common here. Ahhhhh… there they come – the starters. And hey… what a great first impression. Charmingly plated – sensible portions. We are curious. The smoked cheese is tangy, a little smoky and harmonises perfectly with the sweet pumpkin marmalade. The additional fried, salty parsley provides a pleasant contrast. With a price of 8,50Euros it is on the higher side but definitely worth it. Now, we move on to the black pudding roll. A terrific sight. A large puff pastry roll – we cut into it …. It cracks and there it is: a fantastic filling – aromatic, juicy …. And with that apple sauce! HEAVENLY! You think you don’t like black pudding, but you still love to enjoy good food and are willing to jump over your shadow? Try this black pudding roll and you will be a changed man when leaving El Poncho. For 5.95 Euros, it is the best value for money we have ever tasted. We would have easily paid two or three euros more. P uhhh…. That was a great start. Will the mains be able to keep up? Since El Poncho remains a steak house exhibiting an open charcoal grill we decide on two fitting classic dishes. We take the beef fillet with foie gras and a sauce from sweet Pedro Ximenez wine and an Angus beef entrecote. While ordering the entrecote we check with the waiter to see if it is indeed a piece of the high rib, a “rib-eye”. Pretty much every restaurant in Maspalomas sells entrecote – but more often than not it is a completely different cur of meat from the back – no fat and no taste. Not so in El Poncho. We are assured that it is a proper entrecote. Indeed we are served a real rib-eye for 16.90 Euros with an original eye of fat. As it is Angus beef, prepared correctly and really aromatic, therefore, the price is justified. It gets really mouth-watering with the fillet. It is incredibly tender, cooked to perfection with a fantastic sauce. Topped with the foie gras it is a great combination – and for 18.95 Euros definitely a dish we would have again. The only downside was we only received a pepper mill after requesting it. We believe that a pepper mill should be on every table in a steakhouse beforehand. Happy, satisfied and contented we order and pay the bill and ask our kind waiter for the owner. What a great surprise to find out is him. We applaud to that – an owner, with a large amouns of staff, didn’t think it was beneath him to serve us. After “confessing“ that we had in fact just tested his restaurant and would like to write about it, he happily agrees.

Muy Bien Magazine

MUY BIEN März/April 2018
MUY BIEN Dezember 2017
MUY BIEN September/Oktober 2017
© 2017 Kundenbinderei.com. All Rights Reserved