Aufrufe
vor 1 Jahr

MuyBien Winterausgabe

  • Text
  • Gran
  • Tuna
  • Canaria
  • Restaurants
  • Thunfisch
  • Playa
  • Cita
  • Pasta
  • Tirajana
  • Avenida
  • Muybien

IHR DEUTSCHSPRACHIGES

IHR DEUTSCHSPRACHIGES MAGAZIN olé Dezember 2018 2,70 € gran canaria Überall wo es die Bildzeitung gibt! Weihnachten Silvester Kunstschule Deutscher Konsul GC-Olé - Die Nr. 1 in Immobilienangeboten auf Gran Canaria Jahr 10 - Ausgabe 108 Gemeinde LAS PALMAS

Ganz untypisch für die MUY BIEN hier ein Restaurantartikel ohne eigentlichen Test, ohne Bilder und das auch noch ganz am Ende des Hefts. Cita - Büro MUY BIEN - nur noch wenige Stunden bis Druckabgabe. Das Heft steht, die Artikel ebenfalls. Noch ein paar Bilder müssen bearbeitet werden. Das Layout fertig gestellt - wie immer sind wir im Stress. Und dann kommt der Hunger. Seit Jahren schon gehen wir an einem versteckt gelegenen Restaurant im ersten Stock der Cita vorbei. Eines der üblichen Steakhäuser - schon 1000nde Touristen haben hier gesessen - das Ambiente ist, ebenfalls Cita-typisch, gelinde gesagt ein wenig in die Jahre gekommen. Trotzdem sag ich beinahe schon täglich, wenn wir auf dem Weg in unser Büro am MI VACA vorbei gehen, dass wir irgendwann mal da was essen müssen. Nun also, wo uns der Hunger plagt, wagen wir es und erwarten nicht viel. Und sind so positiv überrascht, dass wir unser Erlebnis noch kurz hier unterbringen müssen. Eigentlich ist dort immer was los - als wir um 21.30 Uhr auftauchen sind die Betreiber und der Koch schon im Feierabendmodus. Trotzdem werden wir sofort freundlich empfangen, der Koch verschwindet wieder in der Küche und Besitzer Adrian bringt uns erst einmal einen Aperitif aufs Haus. Das wir von der MUY BIEN sind, ahnt er nicht. Diana bestellt ein Pfefferfiletsteak und ich entdecke einen Lammtopf, den ich unbedingt probieren möchte. Wir schauen uns im Laden um. Viele Kühe sind zu sehen - klar, das Lokal heißt ja auch MI VACA. Dazu eine Menge Mitbringsel skandinavischer und deutscher Gäste aus vergangenen Jahrzehnten. Adrian, mittlerweile die 60 Jahre überschritten, betreibt das MI VACA nämlich schon seit über 30 Jahren und schon davor arbeitete er in einem der ersten Lokale in der Cita - dem Club 33. Eine Bar, in der man nur bis 33 Jahre Zutritt hatte. Es ist schon ein wenig merkwürdig, wenn man sich Adrian als 18-jährigen in dieser Bar vorstellt und man könnte direkt philosophisch werden über das Leben und und und…..Aber so steht er vor einem - höflich, unterhaltsam, ein wirklich sympathischer Gastgeber und das Ganze in einem fast perfektem Deutsch. Aber nun zum eigentlichen: dem Essen. Während Adrian Geschichten erzählt, bereitet er das Filetsteak mit Pfefferrahmsauce zu. Sie kennen diese Koch- und Flambierstationen, an denen in unzähligen Touristenrestaurants im Süden der Insel vor den Augen der Hungrigen, das Essen zubereitet wird. Was uns hier allerdings als erstes auffällt ist die ordentliche Größe des Fleisches. Hm…ob dafür an der Qualität gespart wurde? Und nun wird flambiert - ein schönes Schauspiel, aber warum drückt Adrian mit seinem Löffel immer auf dem Fleisch so merkwürdig rum? Das kann doch nur zäh werden? Aber da an exakt dieser Stelle schon Gäste von Adrian mit exakt diesem Gericht bekocht wurden, als wir noch im Kleinkindalter Brei zu uns nahmen, versuchen wir, unsere Skepsis beiseite zu schieben. Und da kommt auch schon das Lamm im Schmortiegel. Riechen tut es schon mal klasse und heissss ist das Ganze. Also probieren wir erst einmal Dianas Steak, das ebenfalls gerade serviert wird. Oh ja, die Sauce herrlich sahnig und mit schöner Pfeffernote. Das Fleisch perfekt gegart und von wegen trocken - nichts ist hier trocken. Zart und saftig. Ja klar…der Adrian hat das sicher schon einige tausend Mal zubereitet. Und das Lamm? Ebenfalls zart und in Kombination mit der Sauce und dem Kartoffelbett, welches am Schmortiegel anbackt und damit ein tolles Bratkartoffelaroma ergibt, ein richtiges Reinhauessen - klasse Hausmannskost, wie ich sie liebe. Kein typisches MUY BIEN Testessen: Keine Vorspeise, kein Dessert, aber zwei wunderbare Essen bei einem wunderbaren Gastgeber. Toll, dass wir das Mi Vaca in der Nachbarschaft haben. MI VACA Quite untypical for the MUY BIEN here a restaurant article without actual test, without pictures and that also still completely at the end of then magazine. What‘s it all about?Cita - Büro MUY BIEN - only a few hours to print. The magazine is ready, the articles as well. A few more pictures have to be edited. The layout is finished - as always we are under stress. And then comes the hunger. For years we have been walking past a hidden restaurant on the first floor of the Cita. One of the usual steak houses - already 1000 tourists have sat here - the ambience is, also typical for Cita, to say the least a bit outdated. In any case nothing for the MUYBIEN. Nevertheless I say almost daily, when we pass MI VACA on the way to our office, that we have to eat something there sometime. Now that hunger is plaguing us, we dare and don‘t expect much. And we are so positively surprised that we have to accommodate our experience here for a short time. Actually it is always full there - when we show up at 9.30 p.m. the operators and the cook are already in the evening mode. Nevertheless we are welcomed immediately friendly, the cook disappears again in the kitchen and owner Adrian brings us first of all an aperitif on the house. He does not suspect that we are from the MUY BIEN. Diana orders a pepper fillet steak and I discover a lamb stew that I really want to try. We look around the restaurant. Many cows can be seen - of course, the restaurant is also called MI VACA. And a lot of souvenirs from Scandinavian and German guests from past decades. Adrian, now over 60 years old, has been running MI VACA for more than 30 years and even before he worked in one of the first pubs in the Cita - the Club 33. A bar where you only had access for up to 33 years. It‘s a bit strange when you imagine Adrian being 18 years old in this bar and you could become directly philosophical about life and and and and....But so he stands in front of you - polite, entertaining, a really likeable host and the whole thing in an almost perfect German. But now to the most important: the food. While Adrian tells stories, he prepares the filet steak with pepper cream sauce. You know these cook and flambé stations, where in countless tourist restaurants in the south of the island before the eyes of the hungry, the food is prepared? The first thing we notice here is the size of the meat. Hm...whether the quality was saved? And now it‘s flambéing - a nice spectacle but why does Adrian always press his spoon so strangely on the meat? That can only get tough, can‘t it? But since at exactly this point Adrian‘s guests were already being cooked with exactly this dish when we were still infants and ate porridge, we try to put our skepticism aside. And here comes the lamb in a stew crucible. Smelling is great and hot is the whole thing. So first try the steak, which Diana also just gets served. Oh yes, the sauce is deliciously creamy and with a nice peppery note. The meat is perfectly cooked and dry - nothing is dry here. Delicate and juicy. Yes, of course...Adrian has certainly prepared it several thousand times - what should we tell him? And the lamb? Also tender and in combination with the sauce and the potato bed, which is baked on the stewing crucible and thus gives a great fried potato aroma, a real satisfying food - great home cooking, like I love it. No typical MUY BIEN test dinner: No starter, no dessert but two wonderful meals with a wonderful host. Great that we have the Mi Vaca in the neighborhood. MUY TRADITIONAL CC Cita Avenida de Francia 26 35100 San Bartolomé de Tirajana +34 768 069 Vorspeisen I Appetizers 4-8€ Hauptspeisen I Main Dishes 8-18€ Tu-Su 17:30-22:30 h. Sunday closed MUY BIEN

Muy Bien Magazine

MUY BIEN März/April 2018
MUY BIEN Dezember 2017
MUY BIEN September/Oktober 2017
© 2017 Kundenbinderei.com. All Rights Reserved