Aufrufe
vor 1 Jahr

MuyBien Winterausgabe

  • Text
  • Gran
  • Tuna
  • Canaria
  • Restaurants
  • Thunfisch
  • Playa
  • Cita
  • Pasta
  • Tirajana
  • Avenida
  • Muybien

Igitt ist der

Igitt ist der sauer….oder? Besonders spanische Weine machen es dem Anfänger nicht leicht. Ist der zu „sauer“?( was i.d.R. zu trocken bedeutet), warum steht das nicht auf dem Etikett und warum hat der eine 9 Vol % Alkohol, der andere 15%? Nun, auch hier gibt es einige Grundregeln, aber bedenken Sie, jede Regel hat ihre Ausnahmen, die sie bestätigen. Gehen wir von einem „normalen“ Wein unterer bis mittlerer Preisklasse aus, bedeutet das in der Regel, dass der Wein mit steigendem Alkoholwert weniger Restsüße vorweist, was ihn trockener macht, da die Hefe bei der Gärung den (Frucht-) Zucker zu Alkohol umwandelt. Ein leichter, süßer Wein liegt daher meistens bei maximal 10% Vol. Alkohol, während eine im Holzfass ausgebaute Gran Reserva über ca. 13, 14% verfügt und kaum noch Restsüße beinhaltet. Das macht ihn „trocken“, lässt dem ein oder anderen die Gesichtszüge verziehen, während manche aus diesen großen Gewächsen die unterschiedlichsten Aromen heraus schmecken. Einen Hinweis auf süße, halbtrockene oder trockene Weine drucken übrigens doch einige Hersteller auf ihre Etiketten, aber längst nicht alle: „Dulce“ bedeutet demnach süß, „Sec“ steht für trocken, „Semi-Sec“ halbtrocken oder auch feinherb. Eine Frage des Preises? Bei den Qualitätsstufen darf man sich auch oft wundern. Es gibt billige Gran Reserva, wobei diese Bezeichnung der höchsten Stufe der spanischen Qualitätsklassen entspricht. Aber hier ist dann der Preis doch oft ein Kompass; eine Gran Reserva für 3€ kann niemals so hochwertig sein, wie eine für 30€. Das es sich bei den goldfarbenen Netzen, die manche Flaschen heute noch zur Zierde tragen, um ein Zeichen besonderer Qualität handelt, ist ein Irrtum. In früheren Zeiten wurden nur die besten Weine aufwändig per Hand eingeschnürt. Allerdings aus Angst, der Zwischenhandel könne den Wein strecken oder gegen Billigwein austauschen. Heute erledigen das die Weinhersteller maschinell auch bei einigen „einfacheren“ Weinen – überhaupt spielt das Verpackungs- und Flaschendesign bei alkoholischen Getränken eine grosse Rolle im Verkauf. So manch minderwertige Tropfen finden so durch eine auffällige Gestaltung doch noch ihren Abnehmern. Man muss nicht allzu sehr auf die Qualitätsstufen bei spanischen Weinen achten, eine Crianza lag im Gegensatz zu anderen Weinen eine Weile zur Reifung im Holzfass, eine Reserva ebenso und zusätzlich reifte er noch etwas auf der Flasche, bei der Gran Reserva gilt das gleiche, nur halt eine Weile länger, daher sind hier die Jahrgänge auch immer älter als die anderer vergleichbarer Weine. Yuck, this one is sour or not? Spanish wines are exceptionally difficult for beginners. Are they too “sour”? (meaning too dry), why does it not say on the label and why does this one have 9% alcohol yet the other one 15%? Indeed, there are some basic rules here as well, but keep in mind, each rule has its own exceptions that confirms it. For example, take a “normal” wine in a lower to medium price range, this usually means that the wine has less residual sweetness with incrementing alcohol content, which makes it drier as the yeast is turned into fructose as the fermentation process goes on. A light, sweet wine will have a max alcohol content of 10% whereas a Gran Reserva ripened in a wooden barrel can reach up to 13- 14% with little to no residual sweetness. This will cause the wine to become “dry”, causing one or the other to pull a face while others can taste the most differing aromas. A reference to sweet, semi-dry or dry wines is printed by some producers on their labels, but by no means all: “Dulce” means sweet, “Sec” stands for dry, “Semi-Sec” for semi-dry or even finely bitter. Does the price matter? You may wonder yourself this with the You can often wonder about the quality levels. There are cheap Gran Reservas, whereby the designation corresponds to the highest level of the Spanish quality classes. But here, the price is often a guide; a Gran Reserva for 3€ can never be as sophisticated as one for 30€. To think that the golden nets surrounding the bottles are an indication of quality has long been debunked, they are mostly there for decoration. In earlier times only the best wines were intricately sewn in by hand. Admittedly though, because they wineries were scared, the resellers would tamper with the wine. Nowadays, even “simpler” wines are wrapped by their producers - after all packing and the bottle design play an important part in their sale. Some lower quality wines will indeed find a buyer thanks to a flashy designs.You do not need to take the quality levels too much into account when buying Spanish wine. A Crianza is also ripened over time in a wooden barrel; similar to a Reserva which also ripeness further in the bottle; a Gran Reserva follows the same procedure yet it all takes longer, so that the vintages of certain wines will always be older than those from different quality classes.

„Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.“ Johann Wolfgang von Goethe Weinempfehlung Als persönliche Weinempfehlung möchte ich heute einmal einen Weißwein vorstellen, der mir in einem Museum im Souvenirbereich „in die Hände fiel“ und aus der Region stammt. Es handelt sich um einen „Señorio de Agüimes“, eine Weißweincuvee aus Moscatel de Alejandria und Listán Blanco (ein Synonym für Palomino Filo). Gut gekühlt präsentiert sich der Wein angenehm fruchtig; die typische Würze des Moscatel fügt sich sehr gut ins Gesamtbild ein, auch die 13,5 % Vol. Alkohol wirken dadurch nicht allzu stark. Der Wein ist trocken, aber sehr fruchtig und durchaus auch für Einsteiger oder Fortgeschrittene Weingenießer geeignet. Mit ca 10€ könne sie sich einen gemütlichen Abend bereiten. Natürlich gibt es auf den kanarischen Inseln noch weitere Weingüter, die aufgrund der speziellen klimatischen Verhältnisse ganz besondere Weine produzieren. Suchen Sie doch einfach mal eins auf und probieren Sie. Winesuggestion Today, my personal wine recommendation is white wine, it practically fell into my hands at a museums souvenir shop and is produced locally. It is a “Señorio de Agüimes”, a white cuvée from Moscatel de Alejandria and Listán Blanco (a synonym for Palomino Filo). Well cooled, the wine presents itself pleasantly fruity; the typical spice of the Moscatel fits very well into the overall picture, even the 13.5% vol. alcohol is not too overpowering. The wine is dry but very fruity and suitable for beginners and advanced wine connoisseurs. For approx. 10€ you can prepare yourself a comfortable evening. Of course, there are other wineries on the Canary Islands which produce very special wines due to the special climatic conditions. Why don’t you just go and try one.

Muy Bien Magazine

MUY BIEN März/April 2018
MUY BIEN Dezember 2017
MUY BIEN September/Oktober 2017
© 2017 Kundenbinderei.com. All Rights Reserved