Aufrufe
vor 1 Jahr

MuyBien Winterausgabe

  • Text
  • Gran
  • Tuna
  • Canaria
  • Restaurants
  • Thunfisch
  • Playa
  • Cita
  • Pasta
  • Tirajana
  • Avenida
  • Muybien

FRISCH VOM FISCHER ODER

FRISCH VOM FISCHER ODER SUPERMARKT? Hier auf den Kanaren ist die frischeste und meist günstigste Art, Thun frühmorgens direkt vom Fischer im Hafen zu kaufen. Vorausgesetzt er hatte einen guten Fang - und durfte gerade Thunfisch fangen. Die Fischer auf dem Archipel - auch hier auf Gran Canaria - sind meist in “Cooperativas”, den Genossenschaften zusammengeschlossen. Ein Teil geht an feste Abnehmer, der Rest kann frei verkauft werden. So viele Fischer gibt es da aber gar nicht zur Auswahl – viele fahren in marokkanische Gewässer, angeln dort den Thun und laden diesen auch gleich in Marokko ab. Die Fische die sie in den Supermärkten „frisch“ angeboten bekommen, sind oftmals Importware – um sicher kanarischen Fisch zu essen, müssen sie sich schon in die hochwertige Gastronomie bewegen. Das übliche, Touristen orientierte Restaurant, packt oftmals einfach nur die Tiefkühltüte mit Fisch aus aller Herren Länder aus. Die gefälschten Seezungen die so ziemlich überall auf der Insel angeboten werden, sind da ein ähnliches Thema. OMEGA 3 – IN ALLER MUNDE Die Gesundheit kann man beim Thun auch nicht oft genug erwähnen, da das grätenarme Fleisch reich an Omega-3-Fettsäuren, hochwertigen Proteinen und ungesättigten Fetten ist. Für einen regelmässigen Verzehr von frischem Thunfisch spricht auch der hohe Gehalt an Jod, Zink und Vitamin D. Ausserdem versorgt Fisch den Körper mit wichtigen Mineralstoffen wie etwa Kalium, Eisen und Selen. Proteine, wenig Fett und Kalorien kommen zudem der Figur zu Gute. Eine Warnung allerdings an schwangere Frauen: Thunfisch enthällt relativ viel Quecksilber – verzichten sie also besser eine Zeitlang auf diesen Fisch. oftmals einfach nur die Tiefkühltüte mit Fisch aus aller Herren Länder aus. Die gefälschten Seezungen die so ziemlich überall auf der Insel angeboten werden, sind da ein ähnliches Thema. Begleiten wir den Thunfisch noch dorthin, wo er hingehört - in die Küche: Zu den wohlschmeckendsten traditionellen Rezepten gehören Cartoccio mit Thunfisch und Gemüse in Sizilien, die italienische Fischsosse zu Vitello Tonnato, der Sorropotun in Spanien (ein Baskischer Eintopf mit Thunfisch und Kartoffeln) und Thunfisch auf mediterrane Art in Frankreich (mit Zwiebeln, Oliven, Anchovis und Tomaten in der Pfanne zubereitet). Roher Thunfisch ist im Sushi populär; und auch bei Feinschmeckern beliebt: Als Tatar mit frischen Früchten wie Avocado oder Mango in Südamerika. Letzteres ist übrigens von der Muybien Redaktion im Parrots Restaurant (Yumbo) sowie im Westend Restaurant mit sehr lecker getestet worden. Aber vom Thunfisch wird nebst dem Fleisch alles, auch das Herz und die Innereien, gegessen. Eine begehrte Köstlichkeit ist Thunfischrogen, der „Kaviar des Mittelmeeres“, der getrocknet und dann entsprechend der lokalen Tradition zubereitet wird. FRESH FROM THE FISHER OR OUT OF THE SUPERMARKET? Here on the Canaries the freshest and mostly the cheapest way to buy tuna is early in the morning directly from the fishermen in the ports. Provided they caught a good haul. Fishermen on the archipelago - even here on Gran Canaria - are typically made up of various “cooperativas”, registered cooperatives. A proportion goes to fixed buyers; the rest can be sold freely. However, there are not many fishermen to be found here. Selection - many go into Moroccan waters, fish the tuna there and unload their haul in Morocco as well. The “fresh” fish offered in the supermarkets are often imported goods - in order to eat Canarian fish safely, you have to visit the higherquality restaurants. The usual, touristic oriented restaurants, usually simply unpack the frozen fish from all over the world. The fake soles, which are offered pretty much everywhere on the island, are a similar subject. OMEGA 3 - IN EVERYONE’S MOUTH The health benefits of tuna cannot be mentioned enough, as the nearly boneless meat is rich in omega-3 fatty acids, high-quality proteins and unsaturated fats. Another positive side effect of regularly consuming tuna is the high content of iodine, zinc and vitamin D. Additionally, the fish contributes essential minerals to the human body such as potassium, iron and selenium. Proteins, low in fat and calories also helps your figure. Yet, here a warning to pregnant women: tuna contains a relatively high amount of mercury - so you better give up that fish for a while. Let’s follow up with the tuna were it belongs - in the kitchen: Among the tastiest traditional recipes are cartoccio with tuna and vegetables from Sicily, the Italian fish sauce to Vitello Tonnato, the Sorropotun from Spain (a Basque stew with tuna and potatoes) and tuna in Mediterranean style in France (pan-seared with onions, olives, anchovies and tomatoes). Raw tuna is popular in sushi; and also popular with gourmets: as a tartare with fresh fruits for example avocados or mangos in South America. The latter, by the way, has been tested by the Muybien staff at Parrots Restaurant (Yumbo) and at the Westend Restaurant and deemed very good. Apart from the tuna meat, the remaining parts of the fish are eaten including the heart and the intestines. A coveted delicacy is tuna roe, the “caviar of the Mediterranean Sea”, which is dried and then prepared according to local recipes.

AND YOUR CONSCIENCE? The animal welfare organisation PETA is - as in many other cases - also involved, and even warns against the consumption of different tuna species. No matter if it is the largest tuna, the bluefin tuna with up to 4.5 metres in size and 800 kilos weight, or smaller relatives of the mackerel species such as the yellowfin - or albacore tuna. All species could be contaminated with microplastics and heavy metals, which can cause heart disease in humans. PETA refers to American studies for further information. The highly acclaimed “Omega-3 fatty acids” that make tuna a healthy food, can also be found in flaxseeds or walnuts... according to PETA. Unfortunately, the omega three fatty acids from tunas taste so much better…. UND IHR GEWISSEN? Die Tierschutzorganisation PETA ist beim Thunfisch -wie in vielen anderen Fällen- natürlich auch am Start und warnt sogar vor dem Verzehr der verschiedenen Thunfischarten. Egal ob der grösste Thunfisch, der Blauflossen-Thunfisch mit bis zu 4,5 Metern Grösse und 800 Kilo Gewicht, bis hin zu kleineren Verwandten der Makrelenart wie dem Gelbflossen - oder Albacore Thunfisch: Alle Arten wären mit Mikroplastik und Schwermetallen belastet, die beim Menschen Herzerkrankungen hervorrufen können. PETA beruft sich dabei auf amerikanische Studien. Die hoch gelobten `Omega-3-Fettsäuren` die den Thunfisch als “gesundes Nahrungsmittel” auszeichnen, würde man ausreichend auch in Leinsamen oder Walnüssen finden... so PETA. Leider schmecken die Omega 3 Fettsäuren mit Thunfisch ummantelt deutlich besser....

Muy Bien Magazine

MUY BIEN März/April 2018
MUY BIEN Dezember 2017
MUY BIEN September/Oktober 2017
© 2017 Kundenbinderei.com. All Rights Reserved