Aufrufe
vor 2 Jahren

MUY BIEN September/Oktober 2017

  • Text
  • Ingles
  • Maspalomas
  • Poncho
  • Canaria
  • Leben
  • Essen
  • Grill
  • Fleisch
  • Salmon
  • Ropa
Essen, leben und genießen auf Gran Canaria - DAS GENUSSMAGAZIN

S chon einige Tage

S chon einige Tage später besuchen wir erneut das El Poncho. Dieses mal aber mit 2 Mitarbeitern, Fotoausrüstung und Scheinwerfern im Gepäck. Bei den Vorspeisen dürfen der geräucherte Käse und die Blutwurstrolle vom ersten Besuch nicht fehlen. Ausserdem bestellen wir noch den gegrillten grünen Spargel mit iberischen Schinkenspänen sowie die gebackene Tomate El Poncho. Während der Spargel in Ordnung aber nicht spektakulär daherkommt, ist die Tomate el Poncho erneut ein richtiger Knüller. Geboten wird hier eine grosse aufgeschnittene Tomate, überbacken mit Ziegenkäse und karamellisierten Zwiebeln. Nur drei Bestandteile aber trotzdem ganz grosses Kino und mit 4,90€ auch noch preislich einfach super. Die Hauptspeisen stellen uns dann erneut vor eine echte Herausforderung - man würde am Liebsten die ganze Karte rauf und runter bestellen. Da unsere Laura noch nie ein Sous Vide Gericht gegessen hat und wir sogar einen Artikel hierüber in dieser Ausgabe stehen haben, bietet sich natürlich das Rinderfiletsteak Sous Vide an. Dieses kommt dann auch butterzart, mit leichten Röstaromen und einer schönen Kräutergarnitur. 16,50€ - absolut korrekter Preis. Diana bekommt, ebenfalls passend zum Secreto Artikel auf Seite 32 das gegrillte Secreto garniert mit knusprigen Salzflocken - Wow…welch ein Geschmack. Einfach toll dieser buttrige Geschmack, den man so nur beim Secreto erwarten darf. Wer es nicht kennt und die hohen Preise in Deutschland meiden möchte, bekommt hier die Gelegenheit für ein tolles Stück Fleisch. Nun zu Rafa: Er wünscht die Filets Mignons mit Räucherspeck umwickelt und 2 Saucen. Auch dieses kommt bei uns allen sehr gut an - Rafa findet sogar, dass es von allen Hauptspeisen am Besten sei. Zu guter Letzt wird noch an den Spare Ribs mit BBQ Sauce geknabbert. Hier darf man sich nicht die typischen US BBQ Ribs vorstellen, bei denen die Sosse auf dem Grill noch gemobbt und geknuspert wird. Die Spare Ribs schmecken durchaus gut - die Sosse wird aber nur einfach über das Fleisch drüber gegeben. Puuuhh..nun sind wir schon mehr als satt, aber es kommen ja noch die Desserts. Zuerst kosten wir eine volle Packung Schokolade. Death by Chocolate - Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern. Und den Namen trägt der Kuchen zurecht. Schokolade 110%. Ganz lecker auch die Knusperteile, die sich oben drauf befinden…mmmhhh…wirklich zum Sterben LECKER! Leider können wir aber keine “volle Punktzahl” geben, da der in der Karte angegebene flüssige Kern nicht vorhanden ist. Das kennen wir, z.B. aus dem Parrots Restaurant, ganz anders. Trotzdem: Muy Bien. Jetzt folgt der Käsekuchen mit Preiselbeeren und der ist exakt so, wie der Michael und Rafa es mögen. Weniger ein deutscher Käsekuchen - mehr ein typischer American Cheesecake. Richtig reichhaltig und cremig und dann für nur 3,90€ - schade, dass wir schon so satt sind! Rafas absoluter Favorit. Und nun zuletzt folgt noch die Englische Creme mit Keks und Eis aus Dulce de leche. Der absolute Favorit für Michael - eine tolle Kombination und für jeden Karamellliebhaber ein Fest. 3,95€ - sehr fair. Seite 50 MUY BIEN

couple of days later we visit El Poncho again. This A time we take with us two interns, the photo gear and spotlights. Of course, the two starters (black pudding roll and smoked cheese) from the last time shouldn’t be missed. Additionally, we order another grilled asparagus with Iberian ham strips and the baked tomato “El Poncho”. The asparagus is nice, but definitely not a highlight whereas the baked tomato really surprises us. It is presented as a large halved overbaked tomato, with goats’ cheese and caramelised onion. Just three components but these really steal the show and for 4.90 Euros it is a real bargain. Picking our mains proves a hard task – one would like to order the whole menu. As Laura has never tried sousvide dish and it is offered as a beef fillet sous vide, the choice appears obvious. You can check out our article on sous vide in this issue. It is served perfectly cooked, succulent with some roasted aromas and a herb rub. For 16.50 Euros is a correct price. Matching our Secreto article on page xxx, Diana selects the grilled secreto garnished with crispy salt flakes. Wow…. What flavours. The buttery flavour is amazing and just as expected with a secreto. If you don’t know it and are taken back with the prices in the UK, here is a great opportunity to try this piece of meat. Now to Rafa, he wishes to take two fillet mignons with smoked backed and 2 sauces. We all try and approve - Rafa actually considers it one of the best mains. To finish off, we chew away on the spare ribs with BBQ sauce. You shouldn’t expect typical US BBQ ribs, where the sauce is applied on the grill and becomes crispy because of it. Nonetheless, the spare ribs are tasty – but the sauce is just poured over the cooked meat. Puhhhh… we are already pretty full, but now come the deserts. First, we try a full load of chocolate. Death by chocolate is a chocolate cake with a molten inside. It carries that name with honour, 110% chocolate. It is really tasty especially the crunch bits on top……mmmhhhh….. to die for. DELICIOUS! Unfortunately, we can’t give it full marks as it does not have the molten inside as stated on the card. Having come to know it from the Parrots restaurant, it is very different. Nonetheless: Muy Bien. After this comes the cheese cake with cranberries and it comes exactly like Michael and Rafa like it. Less a German cheesecake – more a typical American cheesecake. Really ample, creamy and for only 3.90 Euros – sadly we are already really full. Rafas’ favourite so far. And lastly, English crème with biscuits and dulce de leche ice cream, Michael’s absolute favourite. A great combination for any caramel lover and for 3.95 Euros – very fair. Oha...das war heute Abend ein Anschlag auf sämtliche Diätpläne. Wie lautet unser Fazit: Das Personal durchgehend höflich, die Atmosphäre sehr angenehm - nicht erdrückend, die Speisen für ein Steakhouse überdurchschnittlich gut mit fairen Preisen. Richtig Schlechtes konnten wir nichts finden, dafür aber einige richtige Kracher. Hier und da noch ein wenig Optimierungsarbeit und das El Poncho wird eines der führenden Restaurants in der Cita Umgebung werden - da sind wir uns ganz sicher. My dear … what an evening and what an assault on all diets. Our conclusion: the staff was very friendly throughout, the atmosphere was pleasant – not stifling, and the dishes for a steak house were above average good with fair prices. We couldn’t find anything really bad, rather we had some surprises. Here and there some optimization and El Poncho will be one of the leading restaurants around Cita – we’re sure of that. MUY BIEN Seite 51

Muy Bien Magazine

MUY BIEN März/April 2018
MUY BIEN Dezember 2017
MUY BIEN September/Oktober 2017
© 2017 Kundenbinderei.com. All Rights Reserved